Verschiffung ab Bremerhaven, 16.August 2019

Hallo Ihr Lieben,

viele Leute haben uns darauf angesprochen, dass sie unsere Reise gerne mit Fotos und Reiseberichten verfolgen würden, also versuchen wir mal, diesen Blog hier zu erstellen....mal sehen, wie das klappt...

So langsam aber sicher wird es ernst, und unsere Abreise nach Südamerika rückt jetzt rasend schnell immer näher....

Die erste Etappe haben wir vor 3 Tagen geschafft, denn wir haben unseren "Globi" nach Bremerhaven zur Verschiffung gebracht, wo er dann am Montag ausläuft. War schon ganz schön aufregend, hat aber doch alles gut geklappt.

Eigentlich dürfte in Südamerika nichts mehr passieren, da die Generalprobe schon mal schiefgegangen ist:

Kurz nach Fulda ist auf der Autobahn bereits die Tür vom Kleiderschrank rausgefallen....oje, das fängt ja schon mal gut an!!!! Also in Bremerhaven gleich mal in den Hagebaumarkt, neue Schrauben gekauft und Tür wieder festgeschraubt. Alles gut, nix passiert....wird wohl noch die harmloseste Panne für die nächste Zeit gewesen sein.

 

Noch kein Video eingefügt

hier steht er jetzt erst mal 3 Tage rum....

...bis er dann nach 3 Tagen in diesen Pott gebracht wird...

16.08.2019:

Wir haben uns dann noch 2 schöne Tage an der Nordsee gemacht und sind wieder Richtung Heimat gefahren.

Wir werden uns dann Ende September wieder melden, wenn wir unseren Globi (hoffentlich) in Cartagena, Kolumbien, wieder in Empfang genommen haben...🙃😉

Noch kein Video eingefügt

an der Nordsee

Ankunft in Cartagena, 23.9.19

Hola,

hier unser erstes Lebenszeichen aus Kolumbien:

Gestern sind wir hier ziemlich müde vom langen Flug angekommen, und dann gings gleich mal zum office, um die Formalitäten für die Abholung unseres Globi zu erledigen....Dank des wirklich sehr hilfreichen Agenten war das gar kein so großes Problem. Nach einer Nacht im Hotel ging es dann heute mittag wieder zum office und wir wurden 25 km weiter weg zum Hafen gefahren, um den Globi abzuholen....war schon ganz schön aufregend das Ganze. Am Ende durfte nur noch Thomas weiter, ich mußte solange im Büro warten, und nach ca. 20 min. kamen die Beiden dann ganz locker durch die Schranke gefahren...war schon ein tolles Gefühl🙂, und der Globi war zum Glück auch ganz unversehrt!!! Also dann wieder im eigenen Auto zurück in die City gefahren (diesmal noch mit dem wirklich sehr lieben Felipe als Vordermann, der uns navigiert hat...) und morgen werden wir dann starten, erst mal einkaufen, Gas besorgen, tanken...und was sonst noch alles anfällt, und dann kann die Reise so richtig beginnen😉👍

Hier ein paar Eindrücke aus Cartagena:

26.9.19 Weiterfahrt nach Palomino

So, jetzt geht die Fahrt im eigenen Fahrzeug  los: Zuerst geht es Richtung  Palomino, an der kolumbianischen Karibikküste.

Die erste Nacht haben wir gleich vor einer Polizeistation verbracht, da es schon dunkel war und wir noch keinen Stellplatz gefunden hatten...😲zwar etwas ungewöhnlich, aber zumindest fühlten wir uns hier sicher...am nächsten Morgen haben wir dann einen tollen Platz im Backpacker-Dorf Palomino gefunden, wo wir erst mal 3 Tage am Meer entspannt haben...

30.9.19 Monsunregen in Santa Marta

Hallo Ihr Lieben,

sitzen heute schon den ganzen Tag im Globi wegen Dauerregen...also Zeit um die homepage zu pflegen....aber leider klappt das mit dem Bilder hochladen so gaaaaarnicht, da das wlan hier scheinbar zuuuuuuuu langsam ist 😠

aber zumindest konnte ich bei youtube mal 2 Videos hochladen....also wenn ihr Bilder sehen wollt, dann schaut mal bei youtube unter dem Namen 

Hoffmänner

vielleicht klappts hier ja iiiiiiirgendwann mal wieder...😲

12.10.2019 - Ibarra, Ecuador:

 Hallo Ihr Lieben,

heute gibt es mal wieder ein Lebenszeichen von uns:

Wir haben Kolumbien bereits hinter uns und sind mittlerweile in Ibarra, Ecuador. Zu Kolumbien ist zu sagen, dass das Land wirklich wunderschön ist, und keineswegs so gefährlich, wie immer gesagt wird!!! Wir haben viel gesehen und uns niemals irgendwie bedroht gefühlt, nicht mal in Medellin, der Drogenhochburg der 80er unter Pablo Escobar.

Wir haben zum ersten Mal auf 2.900 m übernachtet, wir haben tolle Aussichten auf 5.000er gehabt, wir sind auf den großen Granitfelsen "Piedra el Penon" gestiegen (270 + 700 Stufen!!!) und waren im wunderschönen Valle de Cocora, mit seinen bis zu 60 m hohen Palmen (auf 2.400 m die höchste Palmenbesiedlung der Erde).

Momentan bleiben wir erst mal hier in Ibarra, auf der Finca Sommerwind, die von dem Deutschen Hans betrieben wird, der 2010 hierhin auswanderte. Da die Indigenen hier wegen steigender Benzinpreise den Aufstand proben, gibt es zur Zeit auch keinen Sprit mehr...Unser Tank ist noch ziemlich voll, also warten wir mal ab, was die nächsten Tage bringen...

Da das mit dem Bilder hochladen immer noch nicht so klappt, schaut einfach wieder mal bei youtube rein, da haben wir Bilder von den versch. Stationen Kolumbiens reingestellt 🙂

 

 

Medellín

Hochland von Kolumbien

Piedra el Penon, Guatapé

21.10.19 - Banos, Ecuador:

Hallo Ihr Lieben,

so, heute ist mal wieder Zeit für einen Zwischenbericht:

Vor ca. 1 Woche sind wir von der Finca Sommerwind wieder weiter gezogen, und zwar zur Laguna Quicocha auf 3.400 m, am nächsten Tag ging es dann weiter nach Mindo, ein Dörfchen im Regenwald, wo wir 3 Tage auf einer Hacienda von 2 Schwestern waren. Heute haben wir auch 2x den Äquator überquert!!!😲Dort haben wir eine Wanderung durch den Dschungel gemacht und am nächsten Tag zu einem Wasserfall... war echt toll!!!. Danach ging es dann zum 1. Mal in richtige Höhenlagen und zwar auf 3.900 m zur Laguna Quilotoa... ein echtes Highlight!!!🙃😀 Am nächsten Tag ging es zu Vulkan Cotopaxi, den wir aber leider nicht sehen sollten, da er total im Nebel lag.....schade!!!😥

Dann ging es heute von 3.900m runter auf 1.300m in das Dörfchen Banos, sooooo schön!!! Hier bleiben wir jetzt erst mal, und werden morgen die Gegend erkunden...

 

Laguna Qiucocha

Laguna Quilotoa, 3.900 m

Mindo

Regenwald

31.10.2019 - Zorritos, Pazifikküste Peru

Hola de Peru,

so, wir haben mittlerweile unser 3. Land auf unserer Reise erreicht, und zwar Peru...Auch zu Ecuador ist zu sagen, dass es ein wunderschönes Land ist, besonders beeindruckend sind die riesigen Höhenunterschiede auf kurzer Distanz. So sind wir in Banos auf 1.700 m losgefahren, hoch auf 4.000 m und wieder runter ans Meer nach Salango auf 35 m!!! In Salango hatten wir einen traumhaften Stellplatz, aber leider 3 Tage lang nur Nebel....also haben wir beschlossen, so langsam Richtung Peru zu ziehen, in der Hoffnung auf Sommerwetter...Der Grenzübergang war ziemlich nervig, wir steckten da über 3 Std. fest und dann zickte ein Beamter rum, wg. unserer Kfz-Versicherung und wir mussten eine neue kaufen...😠Die Nacht haben wir dann an einer saulauten Tankstelle direkt an der Panamericana verbracht, mit 1000 Schnaken in und um den Globi...👎Also am nächsten Morgen erst mal schlechte Laune, sind wir bereits um 6.00 Uhr weitergefahen nach Zorritos, wo wir jetzt schon seit 4 Tagen sind, weil es einfach ein Traum ist...

Banos

Casa del Arbol, Banos

Salango, Pazifikküste Ecuador

Zorritos, Peru

Zorritos, Peru

Mancora, Peru

Durch die Wüste in Peru

Ausgrabungsstätte Chan Chan, Trujillo, Peru